Salz der Erde sein - Minderheitenkirchen unterstützen

Die Welt wird von Konflikten wie dem Bürgerkrieg in Syrien und von globaler Migration bestimmt. Die evangelischen Gemeinden weltweit übernehmen dabei die Aufgabe, Geflüchteten zu helfen, den Schwachen zur Seite zu stehen und den Rechtlosen eine Stimme zu geben. Gerade dort, wo sie selbst in der Diaspora, in der Zerstreuung, leben, wirken sie als Salz der Erde und Licht der Welt im Sinne des Evangeliums.

Das Gustav-Adolf-Werk unterstützt die Menschen dabei in fast 40 Ländern und legt damit weltweit ein glaubwürdiges Zeugnis für die Botschaft der Reformation ab. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen zur Schaffung und zum Erhalt des Friedens und zu mehr Gerechtigkeit auf der Welt bei.

Dafür bin ich ihnen sehr dankbar.

Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
und Vorsitzender der Kammer für Migration und Flucht der EKD

Europawahl 2019

Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) hat anlässlich ihrer 8. Vollversammlung zu den Inhalten und Chancen der Europawahl eine Stellungnahme abgegeben. Lesen Sie hier das Wort des Rates zur Europawahl 2019, die in ganz Europa vom 23. bis 26. Mai 2019 stattfindet.

 

Berichte aus der Freiwilligenarbeit des GAW

Seit dem Sommer ist Jule Asmuth als zweite Freiwillige des GAW Rheinland in Argentinien und leistet im Altenheim San Antonio ihren Freiwilligendienst.
Lesen Sie hier ihren zweiten Rundbrief, in dem sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen berichtet...

 

Flüchtlingsarbeit in Griechenland

Meletis Meletiadis und seine Gemeinde leisten Hilfe für Flüchtlinge, z. B. auch in Idomeni, die weit über das normale Maß hinaus geht.
Lesen Sie sein Grußwort, das er zum Studientag des GAW Rheinland mitbrachte und sehen Sie hier den Film, mit dem er die Teilnehmenden bewegte.

https://youtu.be/LwyvzYTtSQ0

 

Flüchtlingsarbeit in Spanien

Esther Ruiz de Miguel und ihre Gemeinde helfen in Madrid mit ihrer Intitiative "Acción Social Protestante" Menschen auf der Flucht. Esther hat uns ihre Präsentation zur Verfügung gestellt.

Erster Diaspora-Studientag des GAW Rheinland

Beim Studientag am 20. Oktober 2019 beeindruckten die Gäste und Referent*innen aus Griechenland und Spanien mit ihren Projekten zur Flüchtlingsarbeit so intensiv, dass der Vorstand des GAW Rheinland spontan und einstimmig beschloss, beide Projekte mit je 10.000 Euro zu fördern.
Erfahren Sie im Bericht der Vorsitzenden mehr über den Tag bei Gastgeber Pfarrer Christoph Cäsar in Blankenheim.